Entspannung mit CBD: So profitieren Sie von legalen Cannabinoiden

CBD bietet zahlreiche Vorteile für die Gesundheit.

Entspannung mit CBD:
So profitieren Sie von legalen Cannabinoiden!

Hanf bietet großes Potenzial, um die eigene Lebensqualität zu verbessern.
Wir zeigen, was es damit auf sich hat!

Der Einsatz von Cannabidiol (kurz: CBD) ist in letzter Zeit immer beliebter geworden. Was dahinter steckt und wie Sie damit Ihre Gesundheit fördern können, ist eine Frage, auf die viele Menschen eine Antwort brauchen. Wir haben die wichtigsten Informationen rund um das CBD für Sie zusammengefasst:

CBD kann in verschiedenen Formen und zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. Interessant ist dabei vor allem der Einsatz zu medizinischen Zwecken: Hier wird es besonders gerne bei Schmerzen und psychischen Einschränkungen genutzt. Dabei muss aber beachtet werden, welche Qualität das CBD hat und wie hoch die Dosierung des CBD ist.

Was ist CBD und wo liegt der Unterschied zur Droge?

Die Hanfpflanze weist verschiedene Sorten an chemischen Verbindungen auf, die entweder einen hohen oder einen niedrigeren Gehalt an THC haben. Die Abkürzung THC steht für Delta-9-Tetrahydrocannabinol und wird von den Drüsen der Pflanze produziert. THC ist maßgeblich für die berauschende Wirkung von Hanf verantwortlich und eine der hauptsächlichen Verbindungen.

Zu unterscheiden ist das THC aber vom CBD, dem Cannabidiol. CBD ist ebenso wie THC eine der hauptsächlichen Verbindungen der Hanfpflanze. Im Unterschied zum THC wirkt CBD aber ausschließlich auf das Wohlbefinden ein, ohne ein sonstige berauschende Wirkung. Das euphorische Gefühl, dass durch THC hervorgerufen wird, wird durch CBD gerade nicht erzeugt. Übrigens: Die weibliche Hanfpflanze weist einen deutlich niedrigeren THC-Gehalt auf. Sie wird daher für die Herstellung von CBD-Öl genutzt.

Hanf wird auf ganz verschiedene Art und Weise genutzt.

So zum Beispiel:

  1. Hanfsamen: Zum Beispiel als Zutat beim Backen oder Kochen sowie als Bestandteil von Müsli und zum Knabbern.
  1. Tee: Hanf kann auch als Zutat im Tee genutzt werden, der insbesondere zur Beruhigun getrunken wird.
  1. Textilien: Hanffasern können zur Herstellung ganz verschiedener Textilien genutzt werden. Das sind nicht nur Nutztextilien, sondern auch Kleidungsstücke sowie Heimtextilien.

Ruhig und entspannt schlafen: Mit CBD ist das gar kein Problem!

Was ist CBD-Öl?

CBD-Öl wird hauptsächlich aus der weiblichen Hanfpflanze. Zu beachten ist hierbei, dass sich vor allem in der Wirkung von allen anderen Cannabinoiden unterscheidet. CBD-Öl wird als Mittel gegen verschiedene Beschwerden genutzt und kann sogar bei schwerwiegenden Krankheiten die Lebensqualität und den Krankheitsverlauf der Betroffenen positiv unterstützen.

Vorteile von CBD-Öl

CBD-Öl kann in ganz verschiedenen Bereichen eingesetzt werden und hilft bei zahlreichen Beschwerden. Dabei kann zum Beispiel das CBD-Öl sowohl oral als auch rein äußerlich angewendet werden. Bei der oralen Einnahme des Öls muss beachtet werden, wie hoch der Anteil an CBD ist. Wichtig für die Anwendung: Das CBD-Öl kann entweder direkt oral eingenommen werden oder aber zum Essen dazugegeben werden. Das ist vor allem dann empfehlenswert, wenn der Geschmack des CBD-Öls als unangenehm empfunden wird.

Sehr wirksam ist der Einsatz von CBD-Öl vor dem Schlafengehen. Andere Anwendungsgebiete von CBD-Öl sind beispielsweise:

  • Unruhezustände
  • Depressionen
  • entzündliche Gelenkserkrankungen
  • chronische Schmerzen und chronische Erkrankungen
  • Krebs
  • neurologische Erkrankungen
  • psychatrische Erkrankungen
  • Aids
  • Muskelverspannungen
  • Rheuma
  • Epilepsie
  • Hautkrankheiten
  • Menstruationsbeschwerden
CBD-Öl hat sich medizinisch nicht nur im Einsatz als Schmerzmittel bewährt, sondern auch im Einsatz bei chronischen Erkrankungen. Zusätzlich wirkt CBD auch entzündungshemmend und kann daher im Gegensatz zu anderen Schmerzmitteln besser und vor allem verträglicher eingesetzt werden. Dies gilt besonders im Hinblick auf mögliche Alternativen zu Ibuprofen & Co.

Ebenfalls möglich ist ein Einsatz bei Erkrankungen wie Epilepsie: Hier hat sich in der Anwendung eine anti-epileptische Wirkung gezeigt. CBD-Öl wurde auch schon häufig bei Parkinson-Erkrankten genutzt. Auch bei diesen konnte man durch das CBD eine Verbesserung des Gesamtzustandes erkennen.

CBD kann natürlich nicht nur in Form von Öl eingenommen werden, sondern auch in Form von Kapseln oder als Dragées. Optimal informieren Sie sich bei einem Arzt oder Apotheker zum weiteren Verlauf bezüglich der Einnahme, da es auch einen Unterschied im CBD Gehalt gibt und es daher unterschiedlich angewendet werden soll.

Worauf muss ich beim Kauf von CBD-Produkten achten?

Beim Kauf von CBD-Produkten sollten Verbraucher unbedingt auf die Qualität achten. Wie bei so vielen anderen Produkten gilt hier gerade nicht „Geiz ist geil“ – dementsprechend sollte der Preis nur eine sekundäre Rolle spielen. Ebenfalls ist in diesem wichtig, woher das Produkt stammt – also wo der Hanf angepflanzt, geerntet und möglicherweise auch verarbeitet wurde.

Zu den Qualitätskriterien zählt aber auch:

  • CO²-Extraktion
  • Bio-Qualität
  • Zertifizierung
  • Seriosität
  • Preis-Leistungsverhältnis

Risiken und Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD

Auch bei der Einnahme von CBD kann der Körper anders reagieren als man eigentlich erwartet. Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD sind:

  • Müdigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Benommenheit
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit

Wenn Sie diese Symptome während der Einnahme von CBD auftreten, sollten Sie die Einnahme unterbrechen und Ihren Arzt oder einen Apotheker konsultieren, um das weitere Vorgehen abzuklären.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Der Warenkorb ist leerzurück
      Versandkosten berechnen
      zurück