Nahrungsergänzungsmittel: Hokuspokus oder Gesundheitsgarantie?

Nahrungsergänzungsmittel sind geeignet, um eine Mangelversorgung des Körpers mit Vitaminen und Mineralien zu vermeiden.

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder unnötig?
Was bringen die kleinen Helfer für die Gesundheit?

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nur in der Apotheke, sondern mittlerweile sogar im Discounter erhältlich.
Doch was bewirken sie überhaupt? Und wer kann von der Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel profitieren?

Das Thema Nahrungsergänzungsmittel ist für die Gesundheit von großer Bedeutung. Das liegt vor allem an den modernen Ernährungsgewohnheiten: Durch Fastfood & Co. ernähren sich nur noch die wenigsten Menschen ausgewogen und somit gesund – ein Großteil der Ernährung in unseren Breitengraden ist tatsächlich sehr einseitig und führt nicht selten zur Mangelversorgung mit bestimmten Mikronährstoffen.

Besonders gefährdet sind dabei Personen, die sich beispielsweise einer strengen Reduktionsdiät unterwerfen – aber auch Sportler, die bestimmte Ernährungskonzepte nutzen, um sportlich Fortschritte zu machen, sind häufig von  Mangelerscheinungen betroffen.

Nahrungsergänzungsmittel helfen aber nicht nur in solchen extremen Fällen. Auch bei einem grundsätzlich gesteigerten Bedarf (zum Beispiel während der Schwangerschaft oder auch dann, wenn das Immunsystem besonders gefordert ist), macht es Sinn, den Stoffwechsel mit einer Extraportion an Vitaminen und Mineralstoffen zu unterstützen.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind die komprimierte Form derjenigen Nährstoffe, die wir auch über die normale Nahrung Tag für Tag zu uns nehmen. Nährstoffe werden allgemein unterteilt in Mikro- und in Makronährstoffe. Während die Makronährstoffe aus Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen bestehen, unterteilen sich die Mikronährstoffe ernährungsphysiologisch in Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Maßgeblich für alle Nährstoffe ist der Umstand, dass der menschliche Körper auf sie direkt angewiesen ist. Ein Mangel ist auf Dauer nicht mit dem Leben vereinbar und kann schwerste Gesundheitsstörungen hervorrufen – diese sind zum Teil auch irreversibel. Insbesondere die Mikronährstoffe gelten völlig unzweifelhaft als Baustoffe unseres Körpers – sie ermöglichen überhaupt erst das Stoffwechselgeschehen und sind daher die Grundlage für das menschliche Leben.

In Nahrungsergänzungsmittel können die genannten Nährstoffe in unterschiedlicher Zusammensetzung und Dosierung enthalten. Wichtig ist hierbei die Herstellerangabe, die sich auf der Packung befindet. Sie gibt auch Auskunft darüber, welche Zusatzstoffe enthalten sind.

Nahrungsergänzungsmittel können zum Beispiel so aussehen:

  • Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen wie Vitamin C, Vitamin E oder Folsäure
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin-Vorstufen wie Betacarotin
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin-ähnlichen Substanzen wie Coenzym Q10
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Mineralstoffen und Spurenelementen wie Calcium, Magnesium, Eisen, Zink
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Fettsäuren wie Omega-3-, Omega-6-Fettsäuren
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Eiweißbestandteilen wie L-Cystein, L-Carnitin
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Kohlenhydraten wie Ballaststoffen oder Traubenzucker
  • Nahrungsergänzungsmittel mit sonstigen Inhaltsstoffen wie Bierhefe, Algen, probiotische Kulturen.

Reicht die normale Ernährung nicht aus?

Wer sich ausgewogen ernährt und keine besonderen Kriterien erfüllt (zum Beispiel Schwangerschaft oder Stillzeit), der kann seinen Bedarf an Nährstoffen für gewöhnlich über eine gesunde, ausgewogene Ernährung decken. Allerdings ist eine ausgewogene Ernährung aufgrund bestimmter Nahrungsgewohnheiten oft nicht existent – oder auch nicht möglich.

Allerdings sind Nahrungsergänzungsmittel explizit keine Medikamente bzw. Arzneimittel: Sie dürfen daher auch nicht in ihrer Wirkung entsprechend den Organismus bzw. den Stoffwechsel beeinflussen, da sie ansonsten einer entsprechenden Zulassung bedürfen.

Nahrungsergänzungsmittel dienen der Versorgung des Körpers.

Worauf muss ich bei Nahrungsergänzungsmitteln achten?

Wer Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen möchte, der sollte bei der Auswahl der Produkte vor allem auf die Dosierung achten – aber auch darauf, ob die einzelnen Inhaltsstoffe für die eigenen Bedürfnisse geeignet sind. So ergeben sich mitunter Konflikte mit bereits bestehenden Medikationen. Hier ist unbedingt Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu halten.

[promo_box border=“1″ image=“3435″ title=“OPC Immunofit Vitalaktiv“ btn_text=“jetzt shoppen!“ btn_link=“https://www.sanawell.de/produkt/opc-immunofit-vitalaktiv/“]• zur Stärkung des Immunsystems
• schützt vor Infektionen und verringert die Ansteckungsgefahr
• sorgt für bessere Gedächtnisleistung und geistige Vitalität[/promo_box]

Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber auch die Qualität der Nahrungsergänzungsmittel. Achten Sie auf hochwertige Bestandteile und auf eventuelle Testergebnisse oder Qualitätssiegel. Hersteller nutzen oft Prüfllabore, die die Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe garantieren bzw. die Qualität des gesamten Produkts bestätigen.

Wer sollte auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten?

Grundsätzlich sind Nahrungsergänzungsmittel darauf ausgerichtet, die Gesundheit sanft zu unterstützen und wertvolle Impulse für den gesamten Stoffwechsel zu liefern. Dennoch macht es aus medizinischer Sicht keinen Sinn, planlos Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen – hier gilt gerade nicht das Motto „viel hilft viel“. Entscheiden Sie sich stattdessen lieber für ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel, die passgenau auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind. In unserem Shop erhalten Sie von Vitamin- bis hin zu Abnehmpräparten eine große Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln für Ihren persönlichen Bedarf. Achten sollten Sie dabei auch auf mögliche Unverträglichkeiten und / oder Allergien. Vorsicht ist bei Bestellungen im Ausland angebracht: Hier gelten unter Umständen andere gesetzliche Vorschriften, die in Deutschland dafür sorgen, dass das bestellte Nahrungsergänzungsmittel zum nicht-zugelassenen Arzneimittel wird.

Absolut wichtig: Überschreiten Sie auf keinen Fall die empfohlene Höchstdosis. Ein Überangebot ist mitunter kein Vorteil, sondern eher ein Nachteil für die Gesundheit – so zum Beispiel bei der externen Zufuhr von Vitamin D.

Gute Informationen zum Thema erhalten Interessierte auch beim Bundesinstitut für Risikobewertung (kurz: BfR).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Der Warenkorb ist leerzurück
      Versandkosten berechnen
      zurück