Hallux Valgus: Wie lässt sich die Fehlstellung behandeln?

Beim Hallux Valgus handelt es sich um eine Fehlstellung im Bereich der Großzehe.

Hallux Valgus:
Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Der Hallux Valgus ist eine Fehlstellung im Bereich der Großzehe.
Sie kann erblich bedingt sein, wird aber viel häufiger durch Einwirkung von außen verursacht.

Wenn das Gelenk der Großzehe nach außen wandert und die Großzehe selbst die anderen Zehen am Fuß verdrängt, spricht der Mediziner vom sogenannten Hallux Valgus. Statistisch ist der Hallux die häufigste Fehlstellung im Bereich der Zehen. Hier lässt sich eine Häufung bei älteren Patienten feststellen: Rund 35 Prozent der über 65-Jährigen haben demnach einen Hallux Valgus mit den entsprechenden Beschwerden.

Diese sind fast immer geeignet, die Lebensqualität der Betroffenen maßgeblich zu beeinträchtigen. Durch die Schiefstellung reibt der Zehenballen am Schuh und wird so kontinuierlich gereizt. Hier kommt es dann regelmäßig zu einer Entzündung des Schleimbeutels am Grundgelenk der Großzehe – was dazu führt, dass das Gelenk noch weiter anschwillt und die Reibung noch mehr zunimmt. Ein ewiger Kreislauf: Gefragt sind daher Behandlungen und Therapien, die die Fehlstellung nachhaltig beseitigen.

Wie kommt es zum Hallux Valgus?

Die Ursachen für einen Hallux Valgus können ganz unterschiedlicher Art sein. In den seltensten Fällen ist der Hallux jedoch angeboren – in der großen Mehrzahl der Fälle wird die Entstehung eines Hallux durch falsches Schuhwerk begünstigt. Enge oder auch hochhackige Schuhe drücken dabei die Großzehe nach außen; gleichzeitig wandert der Mittelußknochen mit seinem Köpfchen nach innen und bildet so den typischen Hallux Ballen aus.

Der Hallux Ballen reibt mit fortschreitender Entwicklung des Hallux Valgus immer wieder am Schuh. Dies führt zu Hautreizungen, Schwellungen und Entzündungen, solange der Teufelskreis nicht durchbrochen wird.

Schuhe sollten so ausgewählt werden, dass sie die natürliche Funktion der Füße nicht beeinträchtigen.

Kann man einen Hallux Valgus behandeln?

Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Einen Hallux Valgus kann ein fachkundiger Arzt mit guten Erfolgsaussichten behandeln. Welcher Behandlungsansatz konkret indiziert ist, entscheidet sich vor allem durch den Schweregrad des Hallux.

 

Schweregrad
Symptomatik
Behandlungsmethode
Leichter Hallux Valgus Die Großzehe biegt sich nur leicht nach außen. Am Mittelfußköpfchen kommt es zu ersten Anlagerungen. Parallel dazu kommt es zu Reizungen, Schwellungen und Schmerzen am Ballen. Eine Behandlung ist schon im frühen Stadium dringend erforderlich, um eine Umstellung des Mittelfußknochens zu erreichen. Auch eine Operation ist in diesem Stadium eine mögliche Behandlungsoption.
Mittelschwerer Hallux Valgus Der Winkel zwischen dem 1. und dem 2. Mittelfußknochen wird größer, was auch deutlich sichtbar ist. Die Beweglichkeit der Großzehe ist zunehmend eingeschränkt und auch in Ruhestellung leiden die Betroffenen unter Schmerzen. Im fortgeschrittenen Stadium ist für die Behandlung eines Hallux Valgus regelmäßig eine operative Therapie indiziert. Im Anschluss muss für circa sechs Wochen ein spezieller Schuh getragen werden.
Schwerer Hallux Valgus Der Großzehenballen steht deutlich hervor und die Großzehe schiebt sich entweder über oder unter die zweite Zehe. Die Betroffenen leiden dauerhaft unter Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen sowie einer kontinuierlichen Fehlbelastung des gesamten Fußes. Beim schweren Hallux Valgus ist ein operativer Eingriff regelmäßig die einzige Möglichkeit zur Behandlung. Diese kann ganz unterschiedlich aussehen. Hier dauert die Genesung um die acht bis zwölf Wochen; der Fuß darf in dieser Zeit nicht voll belastet werden, sondern wird komplett ruhig gestellt.

Kann man einen Hallux Valgus behandeln?

Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Einen Hallux Valgus kann ein fachkundiger Arzt mit guten Erfolgsaussichten behandeln. Welcher Behandlungsansatz konkret indiziert ist, entscheidet sich vor allem durch den Schweregrad des Hallux.

Hallux

Kann ich einem Hallux aktiv vorbeugen?

Bevor eine Behandlung überhaupt notwendig wird, ist aktive Prophylaxe gefragt. Neben einem optimal passenden Schuhwerk spielt aber auch eine genetische Veranlagung zur Entwicklung eines Hallux Valgus eine bedeutende Rolle. Menschen mit einer diesbezüglichen Disposition sollten daher großen Wert auf die eigene Fußgesundheit legen. Wir empfehlen in diesem Zusammenhang regelmäßige Wellnessbehandlungen für Ihre Füße. Sie sorgen nicht nur für schöne, sondern bei regelmäßiger Anwendung auch für gesunde Füße.

Ebenfalls empfehlenswert ist zur Vorbeugung eine spezielle Fußgymnastik. Sie stärkt die Fußmuskulatur, die dann in der Lage ist, Defizite auszugleichen. Damit wird auch die Entstehung einer Fehlstellung vermieden oder zumindest herausgezögert. Auch der Einsatz eines Massageballes kann der Entstehung eines Hallux vorbeugen, hier wird die regelmäßige Anwendung empfohlen.

[promo_box border=“1″ image=“665″ title=“Hallux-Schutz“ btn_text=“jetzt shoppen!“ btn_link=“https://www.sanawell.de/produkt/hallux-schutz-aus-gel/“]• für den Schutz des Hallux-Ballen
• schützt vor Reibung
• polstert die sensible Haut[/promo_box]

Welche Hilfsmittel stehen bei einem Hallux zur Verfügung?

Deutet sich die Entstehung eines Hallux an, können Sie auch mit mechanischen Hilfsmitteln der weiteren Entwicklung entgegentreten. Hier bieten sich spezielle Korrektoren an, aber auch Ballenkissen, die zugleich wohltuend auf den strapazierten Ballen einwirken. In unserem Shop haben wir für Sie eine Vielzahl an Hallux-Hilfsmitteln zusammengestellt, die bei den typischen Beschwerden Einsatz finden. Studien belegen eindrucksvoll, dass sich gerade Schienen maßgeblich auf das Schmerzniveau auswirken. Sie können daher ohne invasiven Eingriff genutzt werden, um die eigene Lebensqualität trotz Hallux-Diagnose deutlich zu verbessern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Der Warenkorb ist leerzurück
      Versandkosten berechnen
      zurück