Wie funktioniert unser Immunsystem und warum ist es wichtig?

Ein Mundschutz ersetzt nicht das Immunsystem.

Immunsystem:
So funktioniert die körpereigene Abwehr.

Der Schutz vor Krankheiten ist die primäre Aufgabe des menschlichen Immunsystems.

Egal, ob auf dem Weg zu Arbeit oder beim Einkaufen – tagtäglich sind wir sämtlichen Belastungen der Umgebung ausgesetzt. Dazu gehören auch Viren, Bakterien, Parasiten und Pilze, die durchaus auch als Krankmacher in unserem Körper aktiv werden können.

Welche Aufgabe hat das Immunsystem?

Krankmacher „lauern“ quasi überall: Nicht nur außerhalb unseres Zuhauses, sondern auch in den eigenen vier Wänden können wir krank werden. Unser Immunsystem ist also rund um die Uhr damit beschäftigt, uns vor krankmachenden Einflüssen der Umgebung zu schützen und dafür zu sorgen, dass wir gesund bleiben – und das möglichst bis ins hohe Alter hinein.

Das Immunsystem schützt uns aber nicht nur vor äußeren Einflüssen, sondern hat auch im Körper einige Aufgaben zu erledigen. Dazu gehört zum Beispiel der Schutz vor krankmachenden Zellveränderungen, die zum Beispiel zu Tumoren führen können. Auch hier wird das Immunsystem aktiv und beseitigt die „Störung“, um weiteren Schaden zu verhindern.

Wie kann das Immunsystem gestärkt werden?

Vereinfacht lässt sich sagen: Je stärker das Immunsystem, desto gesünder der Mensch. Ein gut funktionierendes Immunsystem ist daher von besonderem Interesse und kann durch die eigene Lebensweise, wie zum Beispiel die Ernährung, wesentlich beeinflusst werden.

Die gute Nachricht: Das Immunsystem kann sowohl durch verschiedene Lebensmittel als auch durch Nahrungsergänzungsmittel ganz gezielt unterstützt und gestärkt werden.

  1. Bewegung: Bewegung und Sport spielen eine große Rolle im Hinblick auf den menschlichen Körper und insbesondere auch auf das Immunsystem. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich genug bewegen und regelmäßig Sport machen. Das muss nicht immer explizites Training sein: Täglich ein Spaziergang an der frischen Luft macht für den Körper bereits einen großen Unterschied. Abhängig von Ihrer persönlichen Fitness, können Sie natürlich auch die Intensität erhöhen. Aber auch hier ist Vernunft gefragt, denn: Ein zu intensives und exzessives Training kann genau das Gegenteil bewirken.
  2. Stress verhindern: Stress beeinflusst das Immunsystem nachweislich negativ. Achten Sie daher darauf, sich regelmäßig kleine Auszeiten zu nehmen. Eine Meditationsrunde, Yoga, Lesen oder andere Auszeiten vom Alltag stärken auch Ihr Immunsystem! Neben diesen kleinen Auszeiten sollten Sie auch darauf achten, genug zu Schlafen – Schlafmangel versetzt den Körper ebenfalls in einen Stresszustand.
  3. Hygienemaßnahmen: Besonders in Zeiten von Corona sind aktive Hygienemaßnahmen von großer Wichtigkeit. Sie sollten regelmäßig und konsequent durchgeführt werden. Aber auch abseits der Covid 19-Pandemie ist gründliches Händewaschen angesagt: Dabei sollten Sie sich ca. 20 Sekunden lang die Hände mit Seife waschen und dann abspülen. Abstand halten ist als Ergänzung empfehlenswert: Kommen Sie Kranken Menschen nicht zu nah und vermeiden Sie Körperkontakt.
  4. Lüften: Kaum zu glauben, aber wahr: Selbst Kleinigkeiten wie regelmäßiges Lüften können bereits das Immunsystem stärken. Der Austausch von verbrauchter Luft gegen frische und sauerstoffreiche Luft bewirkt einen großen Unterschied für den Körper und besonders für das Immunsystem.
  5. Ernährung: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung stärkt das Immunsystem, da wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe den Körper versorgen und dort eingesetzt werden, wo sie gebraucht werden. Wenn die Ernährung nicht ausreicht, können Sie gezielt mit hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen und unterstützen.

Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem.

Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich für das Immunsystem?

Die bekannten Vitamine C und D stärken das Immunsystem und sind natürlich in vielen Lebensmitteln enthalten, die wir täglich zu uns nehmen. Sie finden die Vitamine aber auch in Form von Tabletten in der Apotheke oder in Online-Shops. Dies ist dann wichtig, wenn die tägliche Ernährung den Vitamin- und Nährstoffbedarf nicht deckt.

Zink und Eisen sind als Mineralstoffe ebenfalls von großer Wichtigkeit für das Immunsystem. Viele Menschen leiden unter Eisenmangel – ohne es zu wissen. Anzeichen von Eisenmangel sind die typischen Symptome wie Antrieblosigkeit und Müdigkeit. Auch Zink und Eisen können Sie als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um dem Immunsystem einen deutlichen Antrieb zu geben.

Was ist, wenn das Immunsystem nicht richtig funktioniert?

Wenn das Immunsystem nicht mehr oder nur sehr schlecht funktioniert, kann das für die Gesundheit durchaus dramatische Folgen haben. Ein schwaches Immunsystem macht es Krankheitserregern einfach, im Körper Fuß zu fassen – der natürliche Schutzmechanismus ist dann nicht mehr gegeben.

Daneben kann es aber auch zu irreversiblen Stoffwechselstörungen, chronischen Erkrankungen der Atemwege und sogar zu Tumorbildungen kommen. Das Immunsystem kann aber auch dann versagen, wenn es zwischen körpereigenen Stoffen und krankmachenden Fremdstoffen nicht mehr unterscheiden kann. Dann kommt es zum Angriff der körpereigenen Stoffe, die der Körper zum Überleben und Funktionieren braucht – eine sogenannte Autoimmunerkrankung ist die Folge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Der Warenkorb ist leerzurück
      Versandkosten berechnen
      zurück